BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Chronik des Naturschutzverein Zittauer Bergland e. V.

 

 

Highlights:

Blüte auf der Streuobstwiese 2020

2020: Neupflanzungen auf der
Streuobstwiese
 

Streuobstwiesenfest 2019

2019: 1. Streuobstwiesenfest im
Ökozentrum
 

Pflegeeinsatz Weidenhaus 2015

2015: Pflegeeinsatz am Weidenhaus
 

Skizze Weidenhausbau 2002

2002: Bau des Weidenhaus im Ökozentrum

Arbeiten am Labyrinth 1999

1999: Bau eines Labyrinths

Anlage der Streuobstwiese 1994

1994: Anlage der Streuobstwiese

2021-2025

2021
  • mit der finanziellen Unterstützung des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie erhalten wir 15 Fledermauskästen aus Holzbeton, die im Ökozentrum und auf der Streuobstwiese aufgehangen werden

2016-2020

2020
  • Beginn der Arbeiten an der neuen Webseite für unseren Verein
  • zweites Streuobstwiesenfest fällt quasi ins Wasser – trotzdem unerwartet gute Resonanz
  • regelmäßige Schnitt- und Mahdeinsätze zum Streuobstwiesenprojekt

2019
  • erstmalige Weihnachtsfeier seit Jahren
  • erstes öffentliches Streuobstwiesenfest
  • August 2019: erneuter Einbruchschaden in Schuppen
  • Nachpflanzungen auf der Streuobstwiese
  • erste Abrechnung des Streuobstwiesenprojekts bringt ein sicheres Finanzpolster für den Verein
  • minimale Nutzung des Ökozentrums für Führung für Kirchgemeinde Mittelherwigsdorf
  • erstmalige Sonnenwendfeier seit Jahren
  • Herausgabe des ersten Infoblatts seit 2013, welches ab da wieder regelmäßig erscheint!

2018
  • mit dem Start des Pflegeprojektes Streuobstwiese kommt neues Leben in den Verein
  • Nutzung des Ökozentrums durch einzelne Kindergärten der Umgebung

2017
  • Gelder für die Pflege der Wiesenflächen erhöhen sich wesentlich, was eine gewisse finanzielle Absicherung für den Verein bedeutet

2016
  • durch Einbruch entsteht ein großer Schaden

2011-2015

2015
  • Gelände des Ökozentrums wird durch großes Engagement der "Montagsgruppe" in Schuss gehalten

 
2014
  • es hat sich eine Gruppe Vereinsmitglieder zusammengefunden, die sich immer montags im 14-Tagesrythmus zur Pflege des Ökozentrum-Geländes trifft.

2013
  • vorerst letztes Infoblatt für die nächsten 5 Jahre erscheint
  • Futterglockenbau mit Kindergarten Märchenland Mittelherwigsdorf

2012
  • Nutzung des Ökozentrums für ein Schwitzhüttenseminar mit Xokonoschtlt
  • erstmals Spende von Gert Aurig Umweltstiftung 500 Euro
  • Nutzung des Ökozentrums durch Lisa Tetzner Schule Zittau, verschiedene Grundschulen des Landkreises, die Naturschutzstation Neschwitz, Jugendrüstzeiten, u. a.

2011
  • Projekt Bürgerarbeit (Träger ABS Robur) ermöglicht einen Arbeitsplatz über den Sommer im Ökozentrum. Diese Form der Beschäftigung bietet Unterstützung bis Mai 2014.

2006-2010

2010
  • Beschluss einer Satzungsänderung: der Vorstand wird von 7 Personen auf 3 Personen verkleinert
  • durch Ehrenamtsförderung werden Aktivitäten im Ökozentrum am Leben erhalten

2009
  • Wiederbelebung der Naturerlebniswerkstatt mittels Ehrenamtsförderung
  • Nutzung des Ökozentrums durch Projekt mit Lisa Tetzner Schule Zittau

2008
  • die ungewisse Zukunft unseres Vereins ohne MAE, ABM wird auf Mitgliederversammlung besprochen

2007
  • Gewürzabend
  • Kartoffelfest und Drachenfest
  • große Schäden auf Scheibeberg-Waldfläche durch Sturm Kyrill - der darauf folgende Holzeinschlag und Holzverkauf bringt dem Verein 3.000 Euro ein

2006
  • Durchführung eines Workcamps in den Sommerferien
  • Infoveranstaltung zum Thema Homöopatie
  • Aktivierung der Naturerlebniswerkstatt
  • Nutzung Naturerlebniswerkstatt zu Thema Brot und Basteln mit Naturmaterialien
  • Gestaltung eines Sinnesrondells im Ökozentrum
  • Jahresprojekt mit Lisa Tetzner Schule Zittau

2001-2005

2004
  • Weihnachtsbasteln und Weihnachtsfeier für Kinder im Ökozentrum
  • Abhaltung Kräuterseminar mit 15 Teilnehmenden
  • Workcamps für Jugendliche im Juli und August
  • Start Arbeiten Hochstand am Labyrinth
  • Müllberäumung mit Kindern am Äußeren Lehrpfad
  • Beginn Schachtarbeiten zur Freilegung einer Felshöhle im Ökozentrum
  • öffentlicher Wolfsvortrag mit 120 Teilnehmenden
  • Osterwanderung für Kinder
  • Winterwanderung

2003
  • über SAM Aufbau einer Naturerlebniswerkstatt mit eigenem Themenangebot (Von der Blüte zum Honig, Bauen mit Lehm, Weide- ein nachwachsender Rohstoff, Kräuterkunde, Bau von Nistkästen und Insektenunterkünften, Basteln mit Naturmaterial). Die Angebote der Naturerlebniswerkstatt bestanden bis 2010
  • Ideenwerkstatt belebt kurzzeitig Vereinsleben
  • neue ABM-Kräfte kümmern sich um die Erstellung von Angeboten für Kinder, Ausarbeitung von Lehrtafeln des Inneren Lehrpfads, Nutzung unseres Lehm-Backofens und um den Weiterbau des Labyrinths

2002
  • eigener Jugendveranstaltungsplan mit Pflegeeinsatz und Workcamp im Ökozentrum (unter anderem mit Lichtfang, botanischer Wanderung und Orientierungslauf)
  • Weidenhausbau mit Hilfe vieler - teilweise von weit her angereisten - enthusiastischer Menschen
  • Winterwanderung im Zittauer Gebirge

2001
  • 10-Jähriges Bestehen des Vereins wird mit Zwiebel- und Drachenfest gefeiert
  • Teilnahme am Tag der Sachsen
  • Fledermausabend im Weinaupark und Sonnenwendfeier
  • gemeinsame Exkursion mit Ornithologen durch das Neißetal
  • Torbau im Ökozentrum – Abbau des alten Tores, Einbau der Spinnenholzkonstruktion
  • Pflanzeinsatz auf dem Scheibeberg

1996-2000

2000
  • Apfelfest im Ökozentrum
  • Besuch bei befreundeter Wittichenauer Naturschutzgruppe zum gemeinsamen Abfischen
  • Pilzwanderung mit Herrn Dr. Tietze
  • Osterwanderung und gemeinsamer Himmelfahrtsausflug in die Königshainer Berge
  • Arbeiten am Labyrinth
  • Pflanzeinsatz am Waldstück Scheibeberg
  • naturkundliche Winterwanderung im ehemaligen Tagebau Olbersdorf mit Revierleiter Herrn Effenberger

1999
  • Kürbisfest im Ökozentrum
  • Teilnahme am Tag der Vereine, da dieser im Landesgartenschaugelände stattfand
  • Ausbaggern des Schülerbaches auf der Schülertalwiese
  • Umzug vom Eichgrabener Büro ins Ökozentrum
  • Gestaltung eines Schaufensters in der Brunnenstraße zur Verschönerung der Zittauer Innenstadt anlässlich der Landesgartenschau
  • Gestaltung eines Artenschutzlehrpfades im Bereich der Landesgartenschau durch die Fachgruppe Ornithologie

1998
  • mit dem Kartoffelfest im Ökozentrum erringt der Verein starke öffentliche Anerkennung. Ein Fest mit jeglichen erdenklichen lukullischen Genüssen rund um die braune Erdknolle, verbunden mit Wissensvermittlung zum Thema und einer liebevollen, wunderschönen Dekoration bringen den Erfolg. Dies bildet den Anfang regelmäßiger öffentlicher Herbstfeste, die unter ein bestimmtes fruchtiges oder gemüsiges Thema fallen (1999 – Kürbisfest, 2000 – Apfelfest, 2001 – Zwiebelfest, 2002 – Rübenfest)
  • Beräumen eines Kellers im Schloss Hainewalde als Fledermausquartier
  • öffentliches Drachenfest findet nun schon seit einigen Jahren guten Zuspruch. In diesem Jahr das erste Mal mit unseren tschechischen Naturfreunden und -freundinnen. Diese Tradition hat bis ins Jahr 2001 Bestand.
  • Start zum Bau einer Labyrinth-Landschaft auf dem Gelände des Ökozentrums
  • Unterschriftensammlung der Bürgerinitiative „Schlanke B 178“
  • eine öffentliche Osterwanderung mit Überraschungen wird zum bleibenden Erlebnis für zwei Dutzend Gäste. Auf unbekannten Wegen durch den Schülerbusch zu wandern, dabei Rätsel zur Natur zu lösen und so auf ein Osternest zu stoßen, begeistert alle Teilnehmenden!
  • Anlegen einer Benjeshecke auf der Streuobstwiese

1997
  • Kauf einer Waldfläche am Scheibeberg von der BVVG auf Betreiben der Initiativgruppe Scheibeberg. Damit trägt sich der Verein eine weitere Verantwortung auf.
    Ziel ist, die Fläche mit einem Bestandsumbau zu einer naturnahen, ökologisch bedeutsameren Waldgesellschaft zu entwickeln. Es wird dort zuerst Holz eingeschlagen, das unter schwierigen Bedingungen abtransportiert wird. 1999 bewerkstelligen ABM-Kräfte den Hauptanteil der Pflanzungen sowie den Bau einer Einzäunung.
  • Einweihung der Pflanzenkläranlage im Ökozentrum unter großer öffentlicher Anteilnahme
  • Renaturierungsarbeiten im Tagebaugelände Olbersdorf mit weiterer Pflege in späteren Jahren
  • der Verein kommt ins regionale Fernsehen (Punkt 1) mit Bildern und Berichten zur Ausstellung „Natur erleben – Natur verstehen“

1996
  • Gestaltung der sehr umfangreichen Ausstellung „Natur erleben – Natur verstehen“ im Dr. Curt-Heinke-Museum mit Eröffnung am 16. 11. 1996
  • Weiterbau am Werkstattgebäude und erste Arbeiten für die Errichtung einer Pflanzenkläranlage (unter wesentlicher Hilfe von Schulkindern des Christian-Weise-Gymnasiums Zittau und Partnerschülern aus Villingen - Schwenningen)
  • Pflanzaktion im Neißetal (5.000 Bäume)
  • Beseitigung von Winterschäden im Gebirge

1991-1995

1995
  • Richtfest für neuen Dachstuhl auf dem Werkstattgebäude mit neuem Anbau des Sanitärtraktes im Ökozentrum
  • Wiederaufforstungsaktion im Isergebirge. Dies wird in den kommenden Jahren regelmäßig wiederholt mit Pflanzaktionen, Zaunbau, Pflege der jungen Bestände. Die dabei entstehende Freundschaft zu tschechischen Naturfreunden und -freundinnen führt zu regelmäßigen gemeinsamen Aktionen in den Folgejahren
  • wir erreichen einen der beiden ersten Plätze bei der Verleihung des Umweltpreises für den „Aufbau einer ökologischen Jugendbegegnungsstätte“ im Rahmen der öffentlichen Kreistagssitzung
  • Kinder und Jugendliche besuchen regelmäßig die Workshops und Workcamps im Ökozentrum
  • Feierliche Eröffnung des Naturlehrpfades im Schülerbusch

1994
  • die zweite Mitgliederversammlung in diesem Jahr findet erstmals im Ökozentrum Schülerbusch statt
  • Projekt Streuobstwiese wird genehmigt und auf einer Hangfläche am Watzdorfheim eine Streuobstwiese in Vereinsregie angelegt. Es werden Obstbäume dort gepflanzt und 1995 eine Erweiterung vorgenommen. Nicht nur mit dem Pflegen der Fläche, auch mit dem Obstbaumschnitt, der Kontrolle des Verbissschutzes und Ergänzungspflanzungen übernimmt der Verein eine ständige Aufgabe.
  • Grasfest als Dankeschön-Veranstaltung für die fleißigen Mitwirkenden der Sommerpflege (wird bis 1998 regelmäßig durchgeführt)
  • dauerhafte Nutzung des Geländes und der Gebäude im Ökozentrum; Start von Renovierung und Erstausstattung des Hauptgebäudes im Ökozentrum
  • Mitwirkung beim ersten Tag der Vereine auf Zittauer Marktplatz
  • gemeinsam mit der Christlichen Umweltgruppe Zittau wird 1994 eine internationale Projektwoche vorbereitet
  • Teilnahme an internationaler Lauschepflanzaktion „Gesunder Wald“
  • erste ABM für Kinder- und Jugendarbeit im Ökozentrum bewilligt

1993
  • Repräsentation des Vereins und Mitwirkung auf der 3. Naturschutztagung des Landkreises. Beitrag des Vereins über Vorhaben „Naturlehrpfad“ durch Vereinsmitglied Herrn Henri Pfuhl. Teilnahme an Naturschutztagungen von da an jedes Jahr bis 1999
  • Mitwirkung am ersten Tag der Sachsen in Görlitz (daraus hervor gingen Kontakte zu Wittichenauer Ortsgruppe und den Seifhennersdorfer Ökos um Herrn Mario Reiß)
  • Gründung einer Initiativgruppe „Sonderabfalldeponie Zittau“
  • erstes Sommerfest des Vereins im Schülerbusch (von da an regelmäßig zur Sonnenwendzeit)
  • erster Pflanz- und Pflegeeinsatz im Isergebirge
  • Start einer mehrjährigen Müllaktion am Wiedebergsteinbruch Hainewalde (1995 wird diese Aktion mit dem Verschluss des Einganges und einer Schutzstreifenpflanzung aus heimischen Gehölzen beendet)
  • unser Verein wird Mitglied im Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V.
  • Verabschiedung einer Resolution gegen den Sesselliftbau an der Lausche
  • Herr Dr. Alfred Schubert wird erstes Ehrenmitglied im Verein

1992
  • Pflanzaktion einer Hecke am Kirchsteg in Bertsdorf – gemeinsam mit anderen Naturschutzgruppen
  • erste Meldungen über eine Initiative gegen den Straßenneubau der B178
  • Bericht über Interessengemeinschaft „Schließung des Steinbruchs am Scheibeberg“ durch Vereinsmitglied Herrn Höntsch
  • erste Pflegeeinsätze auf artenreichen Wiesen im Zittauer Gebirge z. B. in Lückendorf (Birkwiese), Hartau, in Hainewalde (Kämmchen und Gampenstein), in Jonsdorf (Pochewiesen) u.v.a.m.
  • Müllberäumung entlang der Poche
  • Das erste Infoblatt des Vereins erscheint

1991
  • Gründung des Vereins